Ulassai

Ogliastra zum Entdecken: Ulassai, ein Land voller Überraschungen

In einem Gebiet mit mediterraner Vegetation, Eichen-, Busch-, Linsen- und Besenwäldern liegt Ulassai, ein kleines Dorf mit etwa 1600 Einwohnern.

Probiere Sie es selbst aus:

Maria Lai Kunststation

In Ulassai befindet sich das “Kunststations”-Museum von Maria Lai, das einen beachtlichen Teil (ca. 140) ihrer Werke sammelt. Dank Ausstellungen in den Vereinigten Staaten und anderen renommierten europäischen Veranstaltungen gilt Maria Lai als eine der wichtigsten Künstler der sardischen Geschichte.

Der entscheidende Wendepunkt dieser Berufung war die außergewöhnliche Intervention “Sich auf den Berg binden” von 1981, in dem alle Häuser des Landes und die umliegenden Berge, inspiriert von einer uralten Legende, mit einem Himmelsband über zehn Kilometer zusammengebunden wurden. Auf diese erste Intervention sollten in den nächsten Jahren viele andere folgen, was es dem Dorf von Ulassai ermöglichte, sich als wahres Freilichtmuseum für zeitgenössische Kunst zu etablieren. Das Territorium von Ulassai zu bereisen bedeutet in der Tat eine wichtige künstlerische Erfahrung zu erleben.

Santa Barbara Fälle

Auf der Krönung von Ulassai in Ogliastra erheben sich die majestätischen Fersen, die wiederum von einer üppigen Vegetation bedeckt sind, wo zahlreiche Quellen entstehen. In Zeiten erhöhter Regenfälle führen sie zu extrem suggestiven Stürzen, jedoch fällt nur in den wärmeren Monaten dieser Wasserfall imposanten Stromschnellen, die in das Tal unten in eine Vielzahl von Teichen gießen, die eine atemberaubende Landschaft erzeugen. Direkt oberhalb des Lecorci-Wasserfalls, am Fuße der Ferse, öffnet sich die Grotte “Su Murmuri”, eine der größten und spektakulärsten in Europa.

Su Marmuri Grotte

Die Su Marmuri-Höhle gilt aufgrund ihrer Kilometerlänge und einer durchschnittlichen Höhe von 35 Metern als eine der beeindruckendsten in Europa.

Der Hohlraum der Höhle ist eingegraben in der Ulassai Ferse, dem Kalkmassiv, welches das Land dominiert: Der Eingang öffnet sich auf einen steilen Wüstenhang, der über eine Treppe von 200 Stufen leicht zugänglich ist. Su Marmuri ist noch eine lebendig Höhle: Das bedeutet, dass sich Konkretionen bilden.

Die größte Halle ist die Große Halle: Sie hat eine rechteckige Form, ist 72 m lang und 30 m breit. In der Halle des Organons ähneln die Konkretionen den Schilfen eines Organons. Die Kaktus-Halle zeichnet sich durch zwei hohe Stalagmiten aus, die den berühmten exotischen Fettpflanzen ähneln. Die anderen Räume sind: die Halle der Fledermäuse, die Palettengalerie und die Schlusshalle. Die Innentemperatur beträgt konstant 10°.